Gaisental Grundschule

Start
2008 
Typologie
neubauen, umbauen 
Ort
Biberach 
Größe
604 m² Nutzfläche (Neubau) 
Status 
2011, Fertigstellung
Programm 
lehren 
Bauherr
Stadt Biberach 
Leistungen
Leistungsphasen 1-9 

"Wir suchen das Einfache, nicht das Banale. Wir lieben das Gewöhnliche, nicht das Übliche. Wir wählen das Besondere, nicht das Originelle. Wir freuen uns am Aktuellen, nicht am Modischen. Wir schätzen das Erdachte."   Theodor Adorno 

Wir entwickeln die Idee der Schulstadt

Den bestehenden vier Schulbausteinen aus den Jahren 1960 bis 1980 wird ein fünfter in ähnlichem Muster eingewebt. Die Schule fügt sich zu einem Ganzen. Die Identität der einzelnen Schulbausteine bleibt inhaltlich erhalten und spiegelt sich in der äußeren Ablesbarkeit wider durch unterschiedliche Putzstrukturen und Putzfarben.

Zusammen mit der Pausenhofüberdachung generiert sich der neue Schulcampus zu einem Mittelpunkt der Ganztagesschule, einem Marktplatz der kleinen Schulstadt.

Architektur denken - bedeutet auch, den Gebrauch einer Sache, die diese Wert macht, vorzudenken. Erdfarbene kräftige Töne auf unterschiedlichen Putzstrukturen definieren Halt, heben das Körperhafte der Schulstadthäuser hervor und sind identitätsstiftend für Schüler und Lehrer und Eltern.

Zimt - für das Haus, das die Aula und die Klassenstufe 4 beherbergt. Venezianisch Rot - für den Ganztagesbereich mit Hort und Schulsozialarbeiter. Goldocker - für die Sporthalle.

Farbe ist hier Mittel der Ordnung und Klärung, im Wissen um Ihre Wirkung auf den Menschen. Für den Innenraum sind es die im Bestand bereits bekannten Farben:

Die Farbe Gelb - ausgleichend, suggeriert Freude, Fröhlichkeit, lässt entfalten. Die Farbe Grün -  fordert Konzentration, symbolisiert das Heranwachsen. Die Farbe Weiß - ordnet Funktionselemente wie Fenster, Türen, Tische, Tafeln, Leuchten.

mehr lesen »